Vorgehensmodell

Erfolgreiche System-Einführung nach dem bewährten STZio-Vorgehensmodell

  • Im Anschluß an die Systemauswahl, nach harten aber hoffentlich herzlichen Verhandlungen zwischen Systemhersteller und Kunde gilt es m Projekt die Umsetzung mit allen Beteiligten motiviert anzugehen.
  • Je nach Unternehmenshintergrund sind prozessuale, methodische und organisatorische Vorbereitungen zu treffen, um einen erfolgreichen Einstieg in eine effiziente Systemnutzung sicherzustellen. Dabei gilt es die notwendigen Maßnahmen schon vor der operativen Nutzung der Systeme soweit vorzubereiten, dass auch für die kommenden Jahre alle notwendigen Grundlagen gewährleistet sind. Innovationen, die sich aufgrund der neuen Systemen anbieten, aber nicht notwendig sind, dürfen nur soweit angegangen werden, wie die Belegschaft die Umsetzung bewältigt. Gegebenenfalls sollten weitere Umsetzungsschritte erst nach einer erfolgreichen Konsolidierung der ersten Schritte erfolgen.
  • Dazu werden im Projektverlauf klassische und bewährte Instrumente der Projektsteuerung problemspezifisch installiert. Das STZio unterstützt den Projektleiter des Unternehmens in allen Belangen. Beim gesamten Projektteam wird die Projektarbeit an sich und damit ein interdisziplinäres Wir-Gefühl etabliert. Nur ein motiviertes, qualifiziertes und autorisiertes Projektteam kann als eine funktionierende Kernzelle eines umfassenden Einführungsprojektes dienen.
  • Die Berater des STZio erarbeiten gemeinsam mit dem Projektleiter die Ziele, Termine und Meilensteine eines Einführungsprojektes, so daß Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten transparent werden. Die generelle Vorgehensweise wird auf die Situation im Unternehmen abgestimmt. Dadurch kann ein realistischer Projektplan aufgestellt werden, der hinsichtlich Terminen und Kosten belastbar ist und als Meßlatte der gesamten Projektarbeit dient. Schon in frühen Projektphasen kann damit die notwendige Arbeitsweise im Projekt etabliert werden, die eine erfolgreiche Umsetzung sichert.
  • Im Rahmen solcher ambitionierter Projekte tauchen oftmals unerwartete Schwierigkeiten auf, welche gelöst werden müssen, um das Projektziel zu erreichen. Hierbei unterstützen wir Sie selbstverständlich, ggf. durch Integration weiterer Experten aus unserem Steinbeis-Netzwerk. Wir wollen unsere Kooperation dann abschließen, wenn Ihre Anwender die anstehenden Aufgaben selbständig meistern. Dann ist eine Systemeinführung erfolgreich abgeschlossen und die Weichen für eine moderne Produktentwicklung sind gestellt.

Zu unseren typischen Projektumfängen gehören:

  • Systemwechsel von 2D auf ein 3D-CAD-System
  • CAD-Systemwechsel
  • ECAD-Systemwechsel
  • PLM-Auswahl oder PLM-Ablösung
  • Systembenchmark
  • Funktionserweiterung Gruppen-PDM zum unternehmensweiten PLM
  • Migrationskonzepte
  • Reduktion redundanter Daten
  • Stammdatendefinition und -harmonisierung
  • Harmonisierung von Dokumente
  • IST-Analyse und Durchführung CompaktCheck
  • Begleitung Zieldefinition
Powered by WordPress | Theme Designed by: nintendo 3ds xl | Thanks to unzensiert-privat.com, http://www.electroaljarafe.com and http://www.f1-sonneries.com