Productstream Professional (PSP) – Handlungsbedarf?

Auch nach der Einführung von Vault wurde die Produktdatenmanagement-Lösung Productstream Professional (PSP) von den Anwendern weiterhin gerne eingesetzt. Es bestand kein unmittelbarer Handlungsbedarf auf Vault umzusteigen, da sich die Produktreihe seit Oktober 2014 noch innerhalb einer sogenannten “Extended Support Period” befanden.

  • Nun hat die Firma Autodesk® den Support Productstream® Professional (PSP) zum Oktober 2017 abgekündigt.
  • Weiter wird Autodesk für CAD-Add-ins für zukünftige CAD-Versionen von Autodesk® Inventor®, AutoCAD® und AutoCAD® Mechanical nach 2015 keine Updates mehr zur Verfügung stellen.
  • Nach der Einstellung werden keine Hotfixes oder Fehlerkorrekturen für Productstream Professional mehr angeboten. Autodesk beabsichtigt auch nicht, Schnittstellen für Autodesk Productstream Professional zu Fremd-Software (z.B. SolidWorks und SolidEdge) auf dem Laufenden zu halten oder neu anzubieten.

Die Anwender müssen also auf ein neues System umsteigen. Eine solche Entscheidung ist von hoher strategischer Bedeutung und sollte auf ein solide Basis gestellt werden. Natürlich besteht die Möglichkeit, mit einem „eingefrorenen“ System weiterzuarbeiten,. Erfahrungsgemäß entwickeln sich die CAD-Systeme in einem Zeitraum von zwei Jahren so stark weiter, daß ein sicherer Betrieb über eine „veraltete“ Schnittstelle i.d.R. nicht dauerhaft aufrecht erhalten werden kann.

Aufgrund der steigenden „Reichweite“ der aktuellen PDM-Systeme, der Erweiterung zum zentralen Werkzeug bei der Umsetzung einer PLM-Strategie, aber auch den gestiegenen Anforderungen bei der Verwaltung der vielfältigen CAD-Funktionalitäten ist eine Prüfung der funktionalen Anforderungen vor einer System-Entscheidung unabdinglich. Selbst wenn in der Vergangenheit keine aussergewöhnlichen Anspüche an eine CAD-Kopplung gestellt wurden, sieht das vor dem Hintergrund von Industrie4.0 und den damit einhergehenden digitalen Einstiegshürden etwas anders aus. Die Verwaltung eines virtuellen Prototypen oder gar Digitalen Zwillings stellt höhere Anforderungen an die Verwaltung der Produktdaten, wie das bisher beim Erzeugen einer Fertigungszeichnung, gepaart mit einem NC-fähigen 3D-Modell der Fall war.

Aus diesem Grund stehen wir als neutrale Experten mit jahrzehntelanger Erfahrung den Anwendern zur Seite, wenn das Thema PLM-Auswahl ansteht. Mit unserem bewährten Vorgehensmodell zur System-Auswahl verzichten wir auf die Abarbeitung von langen Kriterienkatalogen sondern konzentrieren uns ausschliesslich auf die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens, welches es heute und morgen an ein PLM-System stellen wird.

Kontaktieren Sie uns als betroffener PSP-Anwender einfach zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by WordPress | Theme Designed by: 801v | Thanks to http://www.unzensiert-privat.com, www.taohuaan.info and www.r4igolduk.com